Bildungslandschaft Siegerland-Wittgenstein

Der Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte möchte in diesem Projekt regionale Träger außerschulischer Lernorte aus allen sieben Städten und vier Gemeinden des Kreises Siegen-Wittgenstein mit Grundschulen zusammenbringen, um in gemeinsamer Arbeit ein Netz qualitativ hochwertiger Angebote außerschulischen Lernens für den Sachunterricht über das gesamte Kreisgebiet hinweg aufzubauen. Dabei kooperiert innerhalb einer Kommune jeweils eine ausgewählte Grundschule mit einem ausgewählten Lernort unter der Begleitung des Lehrstuhls für Didaktik der Geschichte an der Universität Siegen. Die so entstehenden Basiskooperationen sollen zu einer Bildungslandschaft Siegerland-Wittgenstein integriert und zudem in die Landesinitiative Bildungspartner NRW eingebunden werden.

Bei jeder der kommunalen Kooperationen geht es darum, zunächst einen einzelnen Aspekt des schulinternen Curriculums für den Sachunterricht in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Partner für das außerschulische Lernen didaktisch aufzubereiten. Fördergelder für die Beschaffung von Sachmitteln zur Umsetzung der gemeinsamen Vorhaben können über Bildungspartner NRW beantragt werden, da jede Einzelkooperation dort nach dem 19.06.2018 angemeldet wird. Das Schulamt sowie die Qualitätsanalyse sind ebenfalls in die Projektentwicklung miteinbezogen, sodass wir uns mit dem Aufbau der ‚Bildungslandschaft‘ in Übereinstimmung zur Schulentwicklungsplanung befinden. Dies ist mit Blick auf die Nachhaltigkeit des Projektes wichtig. Im Juni wird es einen offiziellen Auftakttermin im Kreishaus Siegen geben, zu dem alle Kooperationspartner sowie die Presse vom Schulamt eingeladen werden, um das Projekt Bildungslandschaft Siegerland-Wittgenstein öffentlich zu konstituieren.

Bis zum Juni 2018 wird für jede der elf Kommunen eine Kooperationspartnerschaft angebahnt werden, sodass es am Ende ein kreisweites Kooperationsnetzwerk von insgesamt 22 Partnern geben wird. Am 25.04.2018 haben sich bereits neun von elf Kooperationen gefunden, von 22 benötigten Partnern haben sich schon 19 für die Mitarbeit im Projekt gewinnen lassen. Mit drei weiteren potentiellen Teilnehmern wurden Gespräche aufgenommen.

Sobald die Bildungslandschaft Siegerland-Wittgenstein konstituiert wurde, soll eine interaktive Karte des Kreises über das Internet zugänglich gemacht werden, mit deren Hilfe gezielt Informationen zu den Einzelprojekten abgerufen werden können. Außerdem wird alle sechs Monate ein ganztägiger Workshop für alle Kooperationen an der Universität Siegen stattfinden, der aus drei Teilen besteht:

  1. Organisatorisches und Formalia,
  2. Bericht und Austausch über die in den Einzelkooperationen geleistete Arbeit,
  3. gemeinsame Beratung über bestehende Herausforderungen.

Unser Ziel ist es,

  1. regional-historische Bildungsangebote an elf außerschulischen Lernorten des Kreises Siegen-Wittgenstein auf- und auszubauen,
  2. didaktische Fortbildungen für ehrenamtlich Tätige zur Verfügung zu stellen,
  3. regionalhistorische Fortbildungen für Lehrkräfte anzubieten,
  4. Angebote außerschulischen Lernens mit den Schwerpunkten historisch-politisches und kulturelles Lernen unter aktiver Einbindung hiesiger Grundschulen didaktisch aufzubereiten, weiterzuentwickeln und zu vernetzen sowie daraus abgeleitete Workshop- und Fortbildungsangebote zu generieren,
  5. Angebote für Studierende zu schaffen, die praxisnahes Lernen in feldbezogenen Museumsprojekten ermöglichen,
  6. die lokalen Kooperationen in die Struktur des Landesprogramms Bildungspartner NRW zu integrieren und zu einer Bildungslandschaft Siegerland-Wittgenstein zu bündeln,
  7. den Aufbauprozess wissenschaftlich zu dokumentieren und zu evaluieren.

 

Projektleitung

Prof. Dr. Bärbel Kuhn

Dr. Matthias Weipert

 

Mitarbeiter:

Rouven Hallwaß