Im Projekt soll das Philosophieren mit Kindern (PmK) als Unterrichtsprinzip in den Sachunterricht implementiert werden, um die Forschungsfragen nach der Entwicklung von Moralfähigkeit und der Möglichkeit einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) von SuS im Primärbereich zu untersuchen. Im eigenen Unterricht in verschiedenen Grundschulen zum Thema Umweltverschmutzung, wurden emotionale, kognitive und diskursive Kompetenzen im Umgang mit nachhaltigkeits- und somit moralrelevanten Fragen ermittelt. Die empirischen Ergebnisse wurden mit theoretischen philosophischen und philosophiedidaktischen Annahmen verzahnt.

Ergebnis: Die Drittklässler unserer Unterrichtsreihe haben in allen Schulen mit überwältigender Mehrheit und Klarheit für die moralische Gleichbehandlung von Mensch und Tier argumentiert und sogar anthropozentrisches zugunsten von pathozentrischem oder gar biozentrischem Nachhaltigkeitsdenken aufgebrochen. Den Grundschulkindern kann bescheinigt werden, dass sie ihre egoistische Perspektive zugunsten einer allozentrischen Perspektive verlassen können und dass sie teilweise bereits moralische (Universal-)Aussagen verstehen oder gar selbst hervorbringen können und diese in einem nachdenklichen, sokratischen Gespräch auch diskutieren können. Wir können aufgrund dieser Ergebnisse die Implementierung von PmK-Einheiten im Sachunterricht nachdrücklich empfehlen.

Im internationalen Vergleich (Deutschland-Südkorea-Brasilien-Argentinien) konnte ebenfalls gezeigt werden, dass Tiere und Menschen im Sinne einer pathozentrischen Haltung (gegenüber einer bei Erwachsenen überwiegend anthropozentrischen Haltung) in moralischer Sicht gleichbehandelt werden sollen.
Die 90minütige Unterrichtseinheit konnte erfolgreich international implementiert und moderat an soziokulturelle Gegebenheiten angepasst werden. Videoauswertungen einiger Unterrichtsstunden werden derzeit vorbereitet. Die Auswertung der Aufgabenblätter hat ein aussagekräftiges Bild ergeben, so dass theoretische Vorannahmen bestätigt oder falsifiziert werden konnten. Es konnten sehr interessante kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet und interpretiert werden.

 

Projektleitung:

Dr. Thomas Sukopp

 

Mitarbeiter*innen:

Christian Prust

 

Kooperationspartner:

Dr. Daniela G. Camhy (Institut für Kinderphilosophie, Graz)

Dr. Hyeong Joo Kim (Seoul, Südkorea)

Dr. Ariel Kizel (Israel)

Prof. Dr. em. Bernd Fichtner (Pädagogik, Siegen)

 

Veröffentlichungen:

Prust, Christian/Sukopp, Thomas (2017): Philosophieren mit Kindern im Sachunterricht mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit: Möglichkeiten und Grenzen. In: Gröger, Martin (2017) [Hrsg.]: Nachhaltig Handeln lernen im Sachunterricht. Siegen: universi.

Im Druck: Prust, Christian; Sukopp, Thomas (2018): Kind und Moral – Empirische Untersuchungen zur Moralfähigkeit bei Grundschulkindern am Beispiel der Bildung für nachhaltige Entwicklung im interkulturellen Vergleich. In: Tiedemann, Markus [Hrsg.]: Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik 2018. Dresden: Thelem.

Unter Begutachtung: Prust, Christian; Sukopp, Thomas (forthcoming 2018): Teaching morals? – Philosophy for children as a teaching concept based on the examples of cosmopolitanism and education for sustainable development (ESD). Eingereicht für Thinking: The Journal of Philosophy for Children.

In Vorbereitung: Prust, Christian (forthcoming 2018): Gedankenexperimente mit Kindern: Alternative Welten als außerschulische Lernorte? – Wie Erwachsene von Kindern lernen können. In: Flügel, Alexandra/Schneider, Daria [Hrsg.]: Orte und Räume der Generationenvermittlung – außerschulisches Lernen von Kindern. Leipzig: Klinkhardt.

In Planung: Prust, Christian (geplant 2018): Erfüllt der Bauer Mecke seine Zwecke? – Moralische Bildung statt Moralisierung. Zum Umgang mit Fabeln, Sagen und Märchen in der Grundschule.

 

Vorträge/Workshops:

Prust, Christian/Sukopp, Thomas: „Philosophieren mit Kindern im Sachunterricht mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit: Möglichkeiten und Grenzen“. Vortrag und Workshop im Rahmen der Tagung „Nachhaltig Handeln lernen im Sachunterricht“. An der Universität Siegen, 05.10.2016.

Prust, Christian/Sukopp, Thomas: „Ist Moral lehrbar? – Philosophieren mit Kindern als Unterrichtsprinzip am Beispiel Kosmopolitanismus und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“. Vortrag auf Einladung von Dr. Daniela G. Camhy im Rahmen des „Internationalen Kongresses für Kinderphilosophie: Kosmopolitanismus und Identität“. An der Karl-Franzens-Universität in Graz (Österreich), 13.10 – 16.10.2016.

Vortrag Christian Prust/ Thomas Sukopp „Kind und Moral – Empirische Untersuchungen zur Moralfähigkeit bei Grundschulkindern am Beispiel der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Rahmen des XXIV. Deutschen Kongresses für Philosophie: „Norm und Natur“, Sektion „Philosophiedidaktik“, 24.-27.September 2017, Humboldt-Universität, Berlin.

Workshop Christian Prust: Gedankenexperimente mit Kindern: Alternative Welten als außerschulische Lernorte? – Wie Erwachsene von Kindern lernen können. Tagung „Orte und Räume der Generationenvermittlung – Außerschulisches Lernen von Kindern. 05/06.10.2017, Universität Siegen

Präsentation Christian Prust/Thomas Sukopp “Philosophizing with children (P4C) in reference to education for sustainable development – An empirical study” (Forschungskooperationsgespräch mit Prof. Pereira (Rektor der Universidade Rio Verde, Brasilien) in Siegen).

Vortrag Christian Prust/Thomas Sukopp „Philosophieren über eigene und fremde Verletzlichkeit – Reflexion, Perspektivenwechsel und eine Bildung zur nachhaltigen Entwicklung (BNE)“. X. Kongress für Praktische Philosophie, Salzburg, 16.-18.11.2017.

Lehrerfortbildung in Krefeld (Albert-Schweitzer-Realschule) am 16.4.18 zum Thema „Umweltverschmutzung und BNE in einer 5. Klasse“